Su Tiqqun, geb. 1962 in Gera (Thüringen). Studierte von 1981 bis 1985 Germanistik und Geschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig.
Diplomexamen zu "Weltanschauung, Dichtung und Genre bei Jean-Paul Sarte".
1985 bis 1987 Absolventin an der Polytechnischen Oberschule Posa bei Altenburg (Sachsen).
1987 bis 90 Dozentin für Literatur und Profangeschichte am Proseminar Naum-burg. D.w. Aufwiegler und Internats-leiterin.


1987 bis 89 aktiv im Arbeitskreis Solidarische Kirche aka Bürger-rechtsbewegung.
1990 Umzug nach Berlin. Zeitgleich Studium der Folgen des Mauerfalls. 1990 bis 96 Weichensteller betriebsin- und externer Karrieren im KH Tacheles. Zeitweise Projektentwickler, meist Psychoschlucker, d.w. Austellungs- und Theatergastspielkoordination im KHT.
1992 Produktionsassistentin für das Gastspiel des Gran Circo de Chile. 1994 bis 2010 Co-Konzeptor kontemporärer Zirkusproduktionen (Que-Cir-Que, Le Cirque, Compañia de Paso). Zusammenarbeit mit Ueli Hirzel. 1994 bis 2010 annual Residenz at Château de Monthelon (Frankreich).2009 Seeschreiberin, St. Wolfgang, Salzkam-mergut.
1996 Ausbildung zum Infografiker. 1997 bis 2014 Webdesigner.
Seit 2003 freischaffender Autorin, Kritiker, Mythenchirurg, Designadept, System, -Zunft- und Gunstverweigerin.
Seit 2012 freie Autorin der Tageszeitung jungeWelt, Rubrik Feuilleton.
Lebt in Berlin. Publikationen subakut.