Su Tiqqun, geb. 1962 in Gera (Thüringen). Studierte von 1981 bis 1985 Germanistik und Geschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig.
Diplomexamen zu "Weltanschauung, Dichtung und Genre bei Jean-Paul Sarte".
1985 bis 1987 Absolvent an der Polytechnischen Oberschule Posa bei Altenburg (Sachsen).
1987 bis 90 Dozentin für Literatur und Profangeschichte am Proseminar Naum-burg. Daselbst Internatleiterin und Aufwiegler im Arbeitskreis Solidarische Kirche aka bgl. Oppositionsbewegung.


1990 Umzug nach Berlin. Zeitgleich Studium der Folgen des Mauerfalls. 1990 bis 96 Weichensteller betriebsin- und externer Karrieren im KH Tacheles. Zeitweise Projektentwickler, meist Psychoschlucker, d.w. Austellungs- und Theatergastspielkoordination im KHT.
1992 Produktionsassistentin für das Gastspiel des Gran Circo de Chile. 1994 bis 2010 Co-Konzeptor kontemporärer Zirkusproduktionen (Que-Cir-Que, Le Cirque, Compañia de Paso). Zusammenarbeit mit Ueli Hirzel. 1994 bis 2010 annual Residenz at Château de Monthelon (Frankreich).
1996 Ausbildung zum Infografiker. 1997 bis 2014 Webdesigner.
Seit 2003 freischaffender Autor, Kritiker, Mythenchirurg, Designadept, System, -Zunft- und Gunstverweigerin.
Seit 2012 freie Autorin der Tageszeitung jungeWelt, Rubrik Feuilleton.
Lebt in Berlin. Publikationen subakut.